Feedback vom Bewerbertraining

Ich werde regelmäßig für Bewerbungstrainings angefragt und diese Woche kam ein ganz tolles Feedback von einem Coaching Klienten. Das Anliegen war eine Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche auf wissenschaftliche Stellen und wir haben u.a. eine Gesprächssituation simuliert. Hier ist das Feedback:

Liebe Simone, 
ich möchte mich auf diesem Weg gerne mal etwas ausführlicher bei Dir bedanken für die gemeinsamen Sessions.
Mein ursprüngliches Anliegen, ein bisschen gelassener mit diesen für mich noch eher ungewohnten Bewerbungsgesprächen umgehen zu können, 
ohne dabei übertriebene Selbstoptimierung zu betreiben, haben wir ziemlich gut bearbeitet, finde ich. : ) 
So eine präzise Außenperspektive wie die Deine auf eigene Kompetenzen und Bedürfnisse ist schon auch was Feines zur Abwechslung. 
Tipps und Tricks von Dir waren Gold wert, um die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und, um ins aktive Planen zu kommen.
Die Gesprächssimulation fand ich übrigens top! Klar, an eine reale Situation kommt es nicht ran, aber als Übung für etwas Ungewohntes war das echt prima.
Und auch wenn ich bisher bei jedem der Bewerbungsgespräche im Vorfeld etwas aufgeregt war, konnte ich bereits einige Hürden dank Deiner ausdauernden 
Nachfragen eine ordentliche Portion beherzter angehen. Merci! 
Fast schon ein bisschen schade, dass die intensive Arbeit mit Dir und das „Fokus-Fokus-Fokus“ vorerst vorbei sind. 😀
So, nun aber mal zum Punkt: Ich habe mich bei Dir immer sehr wohl und gut gesehen gefühlt und deine offene und schwungvolle Art ist quasi auf mich übergesprungen. Das tat ausgesprochen gut. 
Ich werd es dich wissen lassen, wo ich lande. 

K.V., 2021

Jetzt sind die Daumen gedrückt, damit es bald mit dem Job klappt. Alles Gute für dich!

Moderation einer Klausurtagung

Moderation der Klausurtagung beim Soroptimist Club Rostock (Januar 2020)

Mit Freude und Elan durfte ich 23 großartige Frauen bei des Soroptimist Clubs Rostock bei ihrer Klausurtagung begleiten. Die Frauen setzen sich für die Bildung und die Stärkung der Rechte von Frauen und Mädchen weltweit ein. Nach dem 5-jährigen Bestehen des Clubs wollten die Frauen mal wieder über ihre Ziele und ehrenamtliches Engagement sprechen. Es war ein intensiver und arbeitsreicher Tag, mit viel Gelächter, Diskussionen, freundschaftlichen Begegnungen und der kritischen Auseinandersetzung zu Themen wie:

  • wie Ehrenamt, Clubleben, Beruf und Familie vereinbart werden können,
  • was gemeinsam erreicht werden soll und welche Ziele verfolgt werden
  • wieviel jede Einzelne bereit ist zu geben und in welcher Form

Diese Frauengruppe hat richtig viel an diesem Tag geklärt und erarbeitet – so macht ehrenamtliches Engagement richtig Freude. Es war mir eine Ehre euren Klausurtag mit viel Aktion und Offenheit zu rahmen.

Von den Teilnehmerinnen kamen ein paar schöne Rückmeldungen zu dem Tag und meiner Moderation – hier ein paar Auszüge:

„Mir hat gefallen: die konstruktive Zusammenarbeit, die sehr gute Moderation, die guten Wege, Kritik zu äußern und Lösungen zu finden“

„Wir sind einander durch die Vielfalt der Übungen und Themen nähergekommen“

„Offene Atmosphäre; tolle Moderation; gute Ergebnisse bzw. Anregung für die Clubarbeit“

„Intensive Gruppenarbeit; intensiver Austausch + Diskussion untereinander; viele konkrete Ziele formuliert“

Als Mentorin unterwegs bei

MENTORME … hier der Erfahrungsbericht meiner Mentee (April- November 2019):

„Ich wage zu behaupten, dass dieses spannende Jahr ohne das #Mentoring anders verlaufen wäre. Unsere monatlichen Treffen glichen #Leuchtturminseln in dem nebeligen #Chaos des #Berufsanfangs und #Großstadtalltags. Im Gespräch entwirrte Simone das Chaos und jedes Mal ging ich gestärkt nach Hause. Simone war es, die die #Idee zu meinem #Herzensprojekt aus mir herauskitzelte und mich darin bestärkte, meinen #Weg zu gehen. – Danke #Schicksal, danke MentorMe, danke Simone!“

https://www.linkedin.com/posts/mentorme_leuchtturminseln-chaos-berufsanfangs-activity-6608434747624435712-wHC7


meine Einschätzung zu der wunderbaren Erfahrung, Mentorin zu sein:

„Viele unserer Mentoring-Sessions fanden im #Freien statt – vielleicht waren uns #Räume auch einfach zu eng, um all unsere #Ideen anzustoßen. Ich durfte Clara ein halbes Jahr betreuen. Neben privaten und beruflichen Themen konnten wir auch ein #Herzensprojekt von Clara herausarbeiten. Für mich war die Rolle der #Mentorin sehr lehrreich – dem #Mentee #Raum geben, aufmerksam zuhören, Fragen stellen und mit den eigenen #Erfahrungen zur #Entwicklung des anderen beitragen – das war spannend und inspirierend. Wir haben uns auf #Augenhöhe getroffen und voneinander gelernt. Danke MentorMe und besonders dir Clara für diese wunderbare #Erfahrung!“